Zwischenbilanz zum ESF-Projekt „#einfon“: Die gBIG Jungnau im Digitalisierungsprozess

Im Jahr 2021 trat die gBIG-Jungnau der Phoenix-Genossenschaft, einem Verbund sozialer, gemeinnütziger Träger, bei. Zum ersten Juli startete die Genossenschaft das ESF-geförderte Projekt „#einfon“. In diesem Projekt wird das Thema Digitalisierung als gesellschaftlicher Megatrend aufgegriffen und analysiert, welche Auswirkungen der Megatrend auf Organisationen der Sozialen Arbeit und den dort agierenden Fachkräften hat. Mit dem Projekt sollen Fachkräfte der sozialen Arbeit in die Lage versetzt werden, „digital benachteiligten“ Menschen Unterstützung anzubieten und somit digitale Teilhabe zu ermöglichen.

Tablets, Laptops und Smartphones in Schule, Kindergarten und Ausbildung. Videokonferenzen und Homeoffice in Corona-Zeiten. Im Bildungsbereich gehört der Umgang mit digitalen Geräten schon längst zum täglichen Leben. Im Handwerksbetrieb vollzieht sich der digitale Wandel etwas langsamer. Dennoch, auch hier sind die Veränderungen nicht aufzuhalten.

Seit dem Projektstart hat sich in der gBIG Jungnau ganz schön was getan: Neben der Erhebung und Auswertung von Fragebögen zu den digitalen Kenntnissen sowohl der Mitarbeitenden und PraktikantInnen sowie den Teilnehmenden an anderen Projekten hat die gBIG Jungnau nun auch ihr Spektrum an digitalen Endgeräten erweitert: Einer von zwei geplanten Smart-TVs, sowie zwei Sozial-PCs wurden gekauft. Hier bedankt sich die gBIG Jungnau besonders bei der Fa. Buck, Euronics, aus Mengen für die finanzielle Unterstützung beim Kauf des Smart-TVs.

Geplant ist, den Smart-TV mit einem Sozial-PC in der Schreinerwerkstatt einzusetzen. Über kleine Lernprogramme (z. B. You tube Filme, LearningApps usw.) sollen die Sprachbarrieren für die über das ESF-Projekt „Nütze die Zeit“ in der Werkstatt beschäftigten Flüchtlinge abgebaut werden. Beim Aufbau und Einrichten der Geräte wurde unsere Soziale Betreuung Annemarie Ulmer tatkräftig vom #einfon IT-Fachmann Michael Kuhn unterstützt.

Zum Erstellen der LearnigApps mussten unsere Mitarbeiter sich weiterbilden. Hierzu wurde der #einfon Bildungskoordinator Jannik Follner für einen Nachmittag eingeladen. Theorie und praktische Übungen beschäftigten an diesem Nachmittag unsere Auszubildende Alina Weber, unseren Schreinermeister Manfred Jung sowie die Soziale Betreuung der gBIG Jungnau, Annemarie Ulmer. Nun fühlen wir uns fit genug, selbst Übungs-Apps zum Lernen von Inhalten aus der praktischen Werkstattarbeit als auch für den Deutschunterricht zu erstellen. Unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin, Edith Pfleghaar, die zum Zeitpunkt der Weiterbildung in Urlaub war, wird eine extra Theorie- und Übungsstunde erhalten. So kann gelerntes Wissen weitergegeben und multipliziert werden.

Die am Projekt #einfon beteiligten genossenschaftlichen Mitglieder und deren Standorte: Waldhaus gGmbH 71157 Hildrizhausen, Gesellschaft für Jugendsozialarbeit und Bildungsförderung (GJB) e. V. 70327 Stuttgart, AWO Heidenheim 89518 Heidenheim a. d. Brenz, Staufen Arbeits- und Beschäftigungsförderung (SAB) gGmbH 73035 Göppingen, Q-Prints&Service gGmbH 75172 Pforzheim, pro labore gGmbH 72770 Reutlingen und gBIG Jungnau gGmbH 72488 Sigmaringen.